H2 Gewässer
Einsatzart H2 Gewässer
Kurzbericht Öl auf Wasser - Fischsterben
Einsatzort Nedaschütz
Alarmierung Alarmierung per Funkmeldeempfänger und Sirene
am Freitag, 08.06.2018, um 20:01 Uhr
Einsatzdauer 7 Std. 30 Min.
Mannschaftsstärke 1:8
eingesetzte Kräfte
Organisationen



Einsatzfahrzeuge
TSF-W Birkau  TSF-W Birkau Florian Birkau 46/1 LF Göda  LF Göda Florian Göda 42/1 KdoW Göda  KdoW Göda Florian Göda 11/10/1 LF Spittwitz  LF Spittwitz Florian Spittwitz 44/1 LF Prischwitz  LF Prischwitz Florian Prischwitz 42/1 GW-G Bautzen    GW-G Bautzen ErkW Frankenthal    ErkW Frankenthal ErkW Großerkmannsdorf    ErkW Großerkmannsdorf MLW Kirschau    MLW Kirschau ABC-Fachberater    ABC-Fachberater Kreisbrandmeister    Kreisbrandmeister
Einsatzbericht

Zu dem Zeitpunkt der Alarmierung führten wir gerade die Ausbildung an unseren Fahrzeugen durch. Dadurch konnten wir zeitnah ausrücken. Als wir am Einsatzort ankamen war bereits die Polizei vor Ort. Bei der Lageerkundung könnte zwar nicht das gemeldete Öl auf dem Wasser festgestellt werden, trotzdem war bereits ein Großteil der Fische tot. Um die Ursache zu finden erkundeten Spittwitz und Birkau den Fluss aufwärts und die Einsatzleitung forderte den ABC-Fachberater nach. Bei der Erkundung konnte keine außergewöhnliche Verunreinigung festgestellt werden, auch nicht durch die Kräfte der Wehren aus Demitz-Thumitz und Schmölln. Um die Ursache ausfindig zu machen wurde ein Teil des ABC-Erkundungszugs des Landkreises alarmiert. Gegen 21:30 Uhr wurde die Wehr Birkau/Spittwitz, nachdem Prischwitz und Göda bereits ausgelöst war, aus dem Einsatz ausgelöst und in Einsatzbereitschaft im Spittwitzer Gerätehaus versetzt. Gegen 23:00 Uhr fuhren 4 Kameraden noch einmal nach Nedaschütz um den Kräften im Einsatz Verpflegung zu bringen. Anschließend wurde das TSF/W zur Beleuchtung und Stromversorgung an der Einsatzstelle genutzt. Das TSF/W konnte gegen 3:30 Uhr aus dem Einsatz nun endgültig ausgelöst werden. Der Einsatz endete gegen 5:00 Uhr.

Polizeibericht    Presselink   
Einsatzort